Berufswechsel

10 Gründe für den Berufswechsel

In der heutigen Zeit den Job zu wechseln hat keinen Seltenheitswert. Ein wachsender Anteil an Arbeitnehmer*innen entscheidet sich mindestens einmal während des Berufslebens für diese Option. Das ist nicht überraschend, da die meisten Menschen mehrere Interessen haben, die sie auch beruflich verfolgen wollen. Etwa genauso häufig ist es eine neue persönliche Situation, wie sie beispielsweise durch gesundheitliche oder familiäre Veränderungen entsteht, die einen Wechsel hervorruft.

Besonders in der westlichen Welt, die wirtschaftlich vergleichsweise sehr stabil ist, ergibt sich darüber hinaus das Bedürfnis, sich beruflich ständig weiterentwickeln zu wollen. Das lebenslange Lernen hat spätestens in den Zehner Jahren in unserer Arbeitswelt Einzug gehalten und rückt immer mehr in das Bewusstsein der Arbeitnehmer*innen.

Die häufigsten Gründe, die zu einem Berufswechsel führen, sind:

  1. Attraktivere Bezahlung
  2. Gutes kollegiales Klima
  3. Gutes Vorgesetztenverhalten
  4. Kurzer Arbeitsweg
  5. Flexible Arbeitszeiten
  6. Herausfordernde Tätigkeit
  7. Gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  8. Gutes Arbeitgeberimage
  9. Gute Aufstiegsmöglichkeiten
  10. Möglichkeit für Homeoffice

Wenn man das Bedürfnis nach einem Jobwechsel erst einmal definiert hat, gilt es herauszufinden, was dabei zu beachten ist, da der Wechsel bei neuen Arbeitgeber*innen im Zweifel zu begründen ist. Hier ist es ratsam, eine solide, nachvollziehbare Erklärung anzubieten.

Gute Begründungen sind:

  1. Bedürfnis nach fachlicher/persönlicher Weiterentwicklung/Neues lernen
  2. Das Kennenlernen einer neuen Branche
  3. Der Wunsch, in einer anderen Arbeitsumgebung tätig zu sein
  4. In einem internationalen Kontext arbeiten
  5. Neue Herausforderungen annehmen
  6. Veränderung aus familiären Gründen

Darüber hinaus prüft man, ob die eigenen derzeitigen Ressourcen optimal sind, wie fachliche Eignung oder die Erlangung derselben, persönliche Rahmenbedingungen, Finanzierung und der zu leistende Zeitaufwand, den eine mögliche Qualifizierung mit sich bringt. Auch die Branche und der gewünschte Beruf sollten recherchiert werden sowie Gehaltschecks und regionale, nationale oder internationale Besonderheiten. Neben dem eigenen Aufwand, sich einen Überblick zu verschaffen, ist ein professionelles Coaching eine sehr gute Methode, das gewünschte Ziel zu erreichen. Arbeitnehmer*innen können ein Coaching bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter beantragen. (Sie auch AVGS-Coaching)

Quellen:

https://www.workwise.io/karriereguide/vorstellungsgespraech/vorstellungsgespraech-tipps/
https://ratgeber-umschulung.de/fragen/gruende-fuer-berufswechsel/
https://www.karrierebibel.de/

Potenzial nutzen

flexibles individuelles 1:1 coaching mit erfahrenden Coaches

Profetieren Sie von Existenzgründercoaching bei der Wistor GmbH, so vermeiden Sie Gründungsfehler direkt von der Gründung. Kostenloses Einzelcoaching für Gründer mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Jetzt unverbindliches Erstgespräch

zum individuellen Nutzen des jeweiligen Coachingprogramms vereinbaren:

image/svg+xml
Zertifizierter Bildungsträger

Profitieren sie jetzt von unserer über 15 jährigen Praxiserfahrung

Jetzt unverbindliches Erstgespräch

zum individuellen Nutzen des jeweiligen Coachingprogramms vereinbaren:

Arrange an Initial Meeting Now

for the individual benefit of the respective coaching program:

image/svg+xml

Certified Educational Institution

Benefit now from our more than 15 years of practical experience

Arrange an Initial Meeting Now

for the individual benefit of the respective coaching program: